KUNSTGESTALTUNG AN DER KÜSTERGASSE – PRIVATEIGENTÜMER SETZT SICH FÜR VERSCHÖNERUNGEN EIN

Der kleine Platz im Bereich Küstergasse am Übergang zum Fronhof erstrahlt in neuem Glanz. In der vergangenen Woche haben Solinger Graffiti-Künstler den Schaltkasten und das Trafohaus kunstvoll mit einem bergischen Landschaftsmotiv gestaltet. Der Bereich erfährt dadurch eine deutliche Aufwertung.

Meist sind Schaltkästen ein beliebtes Ziel für illegale Schmierereien oder andere Verschmutzungen. Doch dass sie stattdessen zu einem echten Hingucker werden können, davon kann man sich jetzt auch am „Platz des kleinen Löwen“ überzeugen lassen. Die Wupper und das Bergischen Land wurden bewusst als Motiv gewählt und farblich ideal in den grünen Platz einfügt.

Bereits am Fronhof haben die bekannten Künstler Sebastian Malermann und Kayo Karacho vor über einem Jahr mehrere Schaltkästen mit ihrer Kunst verschönert. Auch nach über eineinhalb Jahren weisen die Kästen keine neuen Verschmutzungen auf. Die Gestaltung mit professionellem Graffiti erweist sich damit bisher als wirksame Maßnahme, um unschöne Schmierereien zu vermeiden.

Umgesetzt werden konnte die Maßnahme dank des privaten Engagements des Eigentümers einer unmittelbar angrenzenden Immobilie. „Nachdem wir unsere Außenwand mit Hilfe des Fassadenprogramms gestaltet haben und in Abstimmung mit der Stadtverwaltung die Hecke gepflanzt wurde, wollten meine Frau Ulrike und ich auch das direkte Umfeld verschönern“ begründet Karl-Peter Heimann seine Entscheidung. Gefördert wurde die Maßnahme zu 50 Prozent durch den Verfügungsfonds, über den bereits die Schaltkastengestaltung am Fronhof mitfinanziert wurde.

Das INNENSTADT.büro steht dabei im direkten Kontakt zu den Künstlern und vermittelt, wenn Private Interesse haben, die Finanzierung durch den Verfügungsfonds in Anspruch zu nehmen. „Die Idee, die Stromkästen mit Hilfe eines Künstlers zu gestalten, hat uns begeistert.“ so Heimann weiter. „Vor allem, da uns das INNENSTADT.büro die Förderung ermöglicht und den Kontakt zu dem Maler hergestellt hat.“ Alle Beteiligten sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. In unmittelbarer Nähe sollen deshalb bald weitere Stromkastengestaltungen folgen, um den öffentlichen Raum in diesem Bereich in seiner Gesamterscheinung weiter zu verschönern.

Das INNENSTADT.büro arbeitet daran, auch andere private Initiativen diesem positiven Beispiel nach umsetzen zu können. Bei Bedarf steht allen Interessierten das INNENSTADT.büro als Ansprechpartner in der Hauptstraße 78 oder unter 0212/22454975 zur Verfügung.